Die Jury

Anna Eijsbouts

NL

Anna Eijsbouts ist Regisseurin von leicht seltsamen Animationskurzfilmen, konzipiert für das Kaboom Animation Festival das Programm für experimentelle Filme, ist Dozentin an der Utrecht School of the Arts und Vorstandsmitglied von DAMD, der Dutch Union for Animators and Motion Designers (niederländische Vereinigung von Animator*innen und Motion Designer*innen). Am Royal College of Art graduierte sie 2012 (MA in Animation) mit ihrem Film ‘Tired of Swimming’, der mehrere Preise gewann. Zuletzt kreierte sie für das Visible Poetry Project eine Animation zu Neil Gaimans Gedicht ‘Hate for Sale’ (Hass zu verkaufen), die auch um die Welt reiste und auf Festivals Preise gewann, z. B. auf dem Hiroshima Animation Festival, dem Zebra Poetry Film Festival und den Weimarer Poetryfilmtagen. Ihre Kurzfilme reichen von kleinen aber detaillierten Charakterstudien bis hin zu solchen, von denen sie hofft, dass sie irgendwie die Welt verändern werden. Wenn Anna Eijsbouts nicht an ihren eigenen Projekten arbeitet, füllt sie ihre Zeit mit allen möglichen Erwerbstätigkeiten, die sich mit ihrer Projektarbeit vereinbaren lassen, mit Reisen und mit vielen Stunden auf der Tanzfläche.

Nora Fleischer

DE

Nora Fleischer absolvierte ihr Studium der Kommunikationswissenschaft, Politik- und Rechtswissenschaft in Dresden und Paris. Währenddessen und danach unternahm sie regelmäßige berufliche Ausflüge ins Eventmanagement und private ins Kino. Als Regie- und Produktionsassistentin leistet sie ihren Beitrag in der Leipziger Off-Theater-Szene und bei mitteldeutschen Filmproduktionen. Sie war selbständige Werbetexterin und steht seit nunmehr fünf Jahren im Dienste des Kurzfilms als Film- und Programmkoordinatorin beim „Kurzsuechtig – Mitteldeutsches Kurzfilmfestival“ in Leipzig.

Moritz Gause

DE

Geboren 1986 in Berlin. Studium der Kunstgeschichte und Literaturwissenschaft in Jena. 2009-2015 Konzeption und Durchführung von Literaturprojekten, Lesereihen, literarischen Werkstätten, Ausstellungen und Interventionen in Thüringen. 2015-2017 Arbeitsaufenthalt in Bishkek, Kyrgyzstan. Anschließend wieder Berlin.

Auszeichnungen u. a.: hr2-Literaturpreis (2011), Walter-Dexel-Stipendium der Stadt Jena (2012), Arbeitsstipendium des Freistaates Thüringen (2013), Finalist beim Literarischen März Darmstadt (2021). Veröffentlichungen (Auswahl): Cahn-Ingold-Prelog-Konvention (Weimar 2012); Rostock, Grand Café (Poesiefilm, Regie: Su Arnold, D 2014); Blue Monday (Berlin 2015); Meditationen hinterm Supermarkt (Dresden 2018)